BIO-Qualität

BIOTEAQUE fertigt BIO-Produkte nicht, weil es dies muss, sondern weil das Unternehmen davon überzeugt ist.

In der EU darf nur mit «BIO» bezeichnet werden, was tatsächlich den verbindlichen Mindeststandards für die Erzeugung von BIO-Produktion der EU-Öko-Verordnung entspricht. In Deutschland prangt seit 2001 auf vielen BIO-Lebensmitteln im konventionellen Lebensmitteleinzelhandel und im Naturkostfachhandel das sechseckige BIO-Siegel. Es weist die Kunden darauf hin, dass die Erzeugnisse aus ökologischem Landbau stammen, und bietet somit verlässliche und sichere Orientierung. Verpflichtend trägt jedes BIO-Lebensmittel auf der Verpackung die Codenummer der zuständigen Öko-Kontrollstelle, zum Beispiel DE-Öko-001. So kann sich der Verbraucher darauf verlassen, dass auch tatsächlich «BIO» drin ist, wo «BIO» oder «Öko» draufsteht.

Die Einführung der EU-Öko-Verordnung hat für BIO klare Standards gesetzt

  • Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel
  • Vielfältige Fruchtfolgen
  • Erhalt bzw. Steigerung der Bodenfruchtbarkeit
  • Ausgewogene Nährstoffkreisläufe durch flächengebundene Tierhaltung
  • Tiergerechte Haltung mit Auslaufmöglichkeiten
  • Erhaltung der Tiergesundheit vor allem durch Förderung der natürlichen Widerstandskraft
  • Verbot der Verwendung von Gentechnik
  • Nachhaltige Bewirtschaftung, um für zukünftige Generationen fruchtbare Böden zu erhalten
  • Verbot der Lebensmittelbestrahlung
  • Weniger Zusatz- und Verarbeitungshilfsstoffe

All das unterscheidet Öko-Landbau und -Verarbeitung deutlich von der konventionellen Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie.

«Durch Produkte aus rein kontrolliert biologischem Anbau bietet BIOTEAQUE den Kunden ein Höchstmass an Sicherheit.»