Wissenswertes zu den Alpenkräutern

Wie unser Logo vermuten lässt, stammen unsere Alpenkräuter aus dem Reich des Edelweisses. Unsere Kräuter werden im Südtirol, im Herzen des Nationalpark Stilfserjoch und im oberen Vinschgau, mit viel Liebe und Leidenschaft angebaut. Hier einige interessante Facts zu unseren wertvollen Rohstoffen.

Das Anpflanzen gleicht einem Lottospiel

Pflanzt man zu früh, besteht die Gefahr, dass Spätfröste die zierlichen Pflanzen verbrennen. Pflanzt man hingegen zu spät, verliert man wertvolle Erntetage, da der Herbst die Erntezeit natürlich begrenzt.

Anbau auf einer Meereshöhe bis zu 2.000m

Das langsame Wachstum auf dieser Höhe, welches oftmals nur drei anstatt fünf Ernten pro Jahr ermöglicht, ist das Geheimnis für konzentrierte Inhaltsstoffe, intensive Aromen und wunderbare Farbenpracht.

Oftmals Ernte erst im 2. Standjahr

Die imposante schwarze Malve, auch Stockrose genannt, ist hierfür ein Beispiel. Sie wird im Frühjahr gepflanzt und braucht eine gesamte Vegetationsperiode, um sich zu entwickeln. Im Herbst wird die Energie im Wurzelstock gebündelt. Im Frühjahr des Folgejahres beginnt das Wachstum sehr früh und es entsteht ein bis zu 3 Meter hoher Blütenstand. Eine Pracht!

Ernte zum „balsamischen Zeitpunkt“

Dies ist jener Moment, in dem die Pflanzenteile am meisten Wirkstoffe enthalten. In mühevoller Handarbeit werden die Blüten von den Pflanzen gezupft und schonend ohne Verlust von Inhaltsstoffen getrocknet.